WIRKSAMES TURNAROUND MANAGEMENT UND COACHING

Wirksames Turnaround Management und Coaching

Nicht immer muss erst eine akute Krise der Auslöser für die Unabwendbarkeit einer schnellen Wende sein. Die Ertragssituation eines Unternehmens kann aus verschiedenen Gründen eine negative Tendenz aufweisen. So können beispielsweise die schnellen Entwicklungen im weltweiten Verdrängungswettbewerb oder der digitale Wandel nahezu jedes Unternehmen kurzfristig zu drastischen Anpassungsmaßnahmen zwingen – noch bevor die Krise akut wird. Hier kann sogar ein strategischer Kurswechsel notwendig sein, um aktiv eine gefährliche Krisensituation abzuwenden. Wichtig ist ein wirksames und zielorientiertes Gegensteuern!

Das Turnaround Management und Coaching von KruCon unterstützt Unternehmer bei der zu meisternden Wende, die das Unternehmen zurück in die Erfolgsspur bringt. Entsprechend der unternehmensspezifischen Situation erfolgt die Turnaround Unterstützung durch Begleitung der Unternehmensführung als Experte bei der Vorbereitung und Konzeption des Turnarounds, als Coach bei der Initiierung und Implementierung der definiteren Maßnahmen oder durch Übernahme einer Managementposition, beispielsweise als Chief Restructuring Officer (CRO). Dabei basiert jedes unserer Turnaround Konzept auf drei Faktoren:

• Neuausrichtung
• Profitabilität
• Wachstum

Bevor das Turnaround-Konzept gemeinsam mit Ihnen erstellt wird, konzentrieren wir uns auf die Analyse und das Verständnis der aktuellen Ausgangssituation. Hier ist der neutrale Blick von außen besonders wichtig, da eine mögliche „Betriebsblindheit“ erhebliche Gefahren birgt. Essenziell für ein erfolgreiches Turnaround Management ist eine ehrliche und transparente Ausgangsbasis. Insofern ist die erste Phase im Turnaround Management dadurch gekennzeichnet, hier die Ausgangssituation in allen relevanten Unternehmensbereichen durchgehend zu erfassen und zu analysieren. Daran schließt sich in der zweiten Phase die Erstellung des Turnaround-Konzepts an und es wird zeitnah mit den notwendigen Handlungsschritten für den Turnaround begonnen.

Turnaround Management Strategische Neuausrichtung

Strategische Neuausrichtung -

Marktchancen nutzen und Wettbewerbsfähigkeit steigern

Bei der strategischen Neuausrichtung wird ein ganzheitliches Zielbild formuliert, dass sich für jeden Bereich detaillieren und für jede Hierarchieebene stimmig kaskadieren lasst. Die strategische Neuausrichtung enthält somit klare Aussagen u.a. zu:

• Märkten, Kunden und Produkten
• Produktionsprinzipien und Wertschöpfungstiefe
• Prozessen und Lieferketten
• Personal
• Organisations- sowie Kostenstruktur

Somit stellen die Verbesserung der Organisations- und Führungseffizienz und die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells wichtige Effekte der strategischen Neuausrichtung dar.

mehr lesen
KruCon Turnaround Management Profitabilität

Ehrliche Profitabilität -

Markt | Kunde | Produkt

Wenn alles immer so positiv wäre wie in den Kalkulationen und Businessplänen geplant, wäre kein Turnaround notwendig. Eine schlechte Ertragssituation kommt nicht von ungefähr. Deshalb hat die kritische Hinterfragung der Profitabilitäts- und Erfolgsrechnung im Turnaround Management oberste Priorität. Oft führen nämlich veraltete Annahmen oder Kostensätze zu einer falschen Darstellung der Situation.

Sind die Rahmenparameter der Profitabilitäts- und Erfolgsrechnung aktuell, wird eine ehrliche Auswertung durchgeführt. Dabei ist es immer wichtig, nicht das „WER“ in den Vordergrund zu stellen, sondern das „WARUM“. Schuldzuweisungen, aus welchen Gründen eine Kunde oder ein Produkt keinen positiven Beitrag liefert, helfen beim Turnaround Management nicht weiter. Es geht um das konsequente Handeln.

Schnell wird allen Beteiligten klar, dass nach dem Turnaround nicht nur die Ausrichtung eine andere sein wird, sondern auch das Portfolio und der Betriebspunkt neue Gestalt gegenüber der Situation vor dem Turnaround annehmen werden. Entsprechend der Profitabilität gilt es, Entscheidungen zu treffen, die die neue Ausrichtung greifbarer und konkreter machen. Hierzu gehören Anpassungen zu Kunden, Produkten, Märkten sowie die meist schmerzvollen Kapazitäts- und Ressourcenanpassungen. Die Wertschöpfungstiefe wird betrachtet und Make or Buy-Entscheidungen werden neu getroffen. Um die Break-Even-Position zu verbessern, ist es im Turnaround Management entscheidend, u.a. Fixkosten zu variabilisieren und Zielvorgaben für Produktivitätssteigerungen zu bestimmen.

mehr lesen
KruCon Turnaround Management Wachstum

Gesundes Wachstum -

Wachstumspotentiale im Kerngeschäft erkennen und nutzen

Für einen erfolgreichen Turnaround und um die Ergebnissituation nachhaltig zu verbessern, gilt es, das Potential des identifizierten Kerngeschäfts zu nutzen, kundenorientiert auszuschöpfen und weiter zielgenau auszubauen. Basierend auf der Profitabilität von Märkten, Kunden und Produkten sind die Maßnahmen zu definieren, die das Kerngeschäft weiter stärken. Hierzu gehören die Verbesserung des Kunden- und Produktportfolios oder proaktive Umsatz- und Marketingaktionen durch eine Professionalisierung des gesamten Auftragsabwicklungsprozesses.

Anhand einer konsequenten Kundenorientierung wird zudem in fokussierten Entwicklungsteams das aktuelle Produktprogramm zielgenau ergänzt. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf einer kurzen Entwicklungszeit, sodass Produkte unmittelbar und sicher gelauncht werden. Für den Turnaround ist dieser Fokus fundamental, denn es geht nicht darum, viele neue Produkte oder Dienstleistungen zu bearbeiten und zu entwickeln, sondern vielmehr um die Realisierung und die erfolgreiche Markteinführung von einem oder zwei Produkten. Ganz nach dem Motto: „Done is better than perfect!“

mehr lesen
KruCon Turnaround Management Steuerung

Benefit Tracking -

zielorientierte Steuerung zur Verbesserung der Ergebnissituation

Um während des Turnarounds den Kurs zu halten, wird ein ganzheitliches Steuerungskonzept eingeführt. Basierend auf wenigen, aber wichtigen Kennzahlen wird in kurzzyklischen Führungsroutinen die Erfolgskontrolle durchgeführt. Hierzu eignen sich die fünf Standardroutinefragen:

1. Was ist der Zielzustand?
2. Was ist der Istzustand?
3. Welche Hindernisse halten uns vom Erreichen des Zielzustandes ab?
4. Welche Lösungen werden als nächstes umgesetzt?
5. Bis wann erwarten wir eine Verbesserung?

Die für diesen Führungszyklus notwendigen Steuerungsgrößen werden aus fünf Bereichen gewählt, für die jeweils ein Verantwortlicher benannt wird. Zielkonflikte werden durch dieses Vorgehen vermieden. Das durchgängige Steuerungskonzept setzt sich aus folgenden Faktoren zusammen:

• Kommunikation
• Fokus
• Markt bzw. Kunden
• Kosten
• Liquidität

Diese Standardisierung der Führungszyklen und der Steuerungsgrößen lässt eine schnelle und transparente Erfolgskontrolle zu. Transparenz und Nachvollziehbarkeit steigern das Vertrauen in den Turnaround bei allen Beteiligten spürbar.

mehr lesen