KPIs für die effiziente Produktion

KPIs-

für die effiziente Produktion

Darf‘s noch etwas mehr sein?

Kennzahlen im betrieblichen Kontext gibt es bekanntlich zu Haufe. Ein Blick in die entsprechende Fachliteratur genügt, um mehrere Seiten zu füllen. Dabei ist die Herausforderung nicht, ein möglichst umfassendes Kennzahlen-System aufzubauen. Vielmehr gilt es, mit wenigen, sinnvollen und akzeptierten Kennzahlen, die Produktion zu steuern.

Kennzahlen müssen die Strategie widerspiegeln

Mit der Formulierung einer Unternehmensstrategie oder Vision setzten sich viele Unternehmen ihre Ziele, die im Zuge der Strategieumsetzung heruntergebrochen werden müssen. Die große Herausforderung dabei besteht darin, ein Zielsystem aufzubauen, welches zum einen vollständig, aber zum anderen auch widerspruchsfrei ist. Dabei ist zu beachten, dass Manager und die Mitarbeiter im Shopfloor unterschiedliche Sprachen sprechen.

Die Ziele, welche auf Managerebene aus der Ergebnissicht formuliert sind, müssen im Shopfloor in die Prozesssicht übersetzt werden. Diese hierarchieabhängige Darstellung der Ziele muss sich auch in den Kennzahlen widerspiegeln. Eine ergebnisorientierte Kennzahl, welche für den Manager entscheidend ist, ist für den Mitarbeiter im Shopfloor zumeist nicht greifbar. Hier muss ebenfalls eine Übersetzung auf Ebene der Kennzahlen durchgeführt werden, sodass die Kennzahlen verstanden werden und sich mit dem Prozess verknüpfen lassen.

Kennzahlen verstanden, akzeptiert und gelebt

Um bei der Einführung von Kennzahlen das Akzeptanzlevel zu maximieren, werden die Mitarbeiter, welche mit diesen Kennzahlen später arbeiten sollen, schon bei der Definition mit eingebunden. So stehen neben den Anforderungen aus der Strategie auch die Anforderungen der Mitarbeiter an eine Kennzahl, mit der sie gemessen werden sollen, im Fokus. Hierzu werden die Definitionen der Kennzahlen für die verschiedenen Hierarchien gemeinsam in Workshops mit den Mitarbeitern erarbeitet.

Einheitliche Definition – Das Kennzahlen Fact-Sheet

Um die Einführung der Kennzahlen in der Organisation nochmals zu vereinfachen und die Nachhaltigkeit nach der Einführung des Kennzahlensystems abzusichern, werden alle definierten Kennzahlen in einer standardisierten Darstellung formuliert. Hierzu bietet sich die Darstellung der Kennzahlen in einem Kennzahlen Fact-Sheet an. Das Kennzahlen Fact-Sheet enthält beispielsweise Informationen über die Darstellung, die Berechnung, die Kommunikation und die Verantwortlichkeit der Kennzahlen. Somit wird zum einen das gemeinsame Verständnis in der gesamten Organisation für die Definition der jeweiligen Kennzahl abgesichert und zum anderen eine einheitliche Visualisierung der Kennzahlen ermöglicht.

Torsten Müller-Uri

Torsten Müller-Uri

„Mit der methodischen Vorgehensweise von KruCon konnten wir die richtigen Kennzahlen definieren und alle Mitarbeiter richtig mitnehmen.“